Der deutsche Markt der erneuerbaren Energiequellen entwickelt sich seit einigen Jahren ständig weiter. Selbst im Jahr 2020 bildeten die erneuerbaren Energiequellen 45% der Bruttostromerzeugung: darunter an der ersten Stelle war Windkraft mit 24% und an der zweiten  Stelle Photovoltaik mit 9%. Zusätzlich führte die letzte Entscheidung der deutschen Regierung über die Aufhebung der bisherigen Grenze der Finanzierungshilfe, die bisher bei 52 GW lag, zur großen Erleichterung der deutschen Energieunternehmer.

 

Nicht nur in Deutschland steigt weiterhin die Interesse an der alternativen umweltfreundlichen Energieerzeugung. Der polnische Markt der erneuerbaren Energiequellen ist zwar noch nicht so groß wie der deutsche, jedoch wächst in letzter Zeit sehr dynamisch. Im längerfristigen Trend zeigt sich in Polen seit einigen Jahren die Zunahme der erneuerbaren Energien, vor allem im Bereich der Photovoltaik: die Solarkraftwerke lieferten im letzten Jahr um 176% mehr Energie als im Vorjahr und selbst im vierten Quartal 2020 wurden 1,8 GW Anschlussbedingungen erlassen. Die Photovoltaik hat die Chance in naher Zukunft die zweitgrößte (nach der Windkraft) erneuerbare Energiequelle in Polen zu sein.

 

Zur Zeit wuchs vor allem die Zahl der Mikroinstallationen in Polen, die von den Eigenverbrauchern (privaten oder geschäftlichen) vorgenommen wurden. Dies lag vor allem an den bisherigen Zuschussregeln. Ab diesem Jahr sollten sich die Investitionen, und auch die Finanzierungshilfe, auf die Photovoltaikanlagen konzentrieren.

 

Die nächsten EE-Auktionen in Polen sollen, laut der Entscheidung des Präsidenten der Energieregulierungsbehörde und des Ministers für Klima und Umwelt, vom 26. Mai bis zum 11. Juni 2021 durchgeführt werden, wovon die populärsten Strom und Photovoltaik betreffen werden. Geplant wird die Durchführung von acht Auktionen, von denen sieben die neuen Anlagen betreffen sollen. Der Ausgang soll bis zum 30. Juni 2021 bekanntgegeben werden. Jede Auktionssitzung wird im Öffentlichen Informationsbulletin der Energieregulierungsbehörde spätestens 30 Tage vor deren Beginn bekannt gemacht. Am 8. Juni 2021 wird eine Auktion für große Windkraft- und Photovoltaikanlagen über 1 MW, und am 11. Juni 2021 für kleine Anlagen, kleiner oder gleich 1 MW durchgeführt.

 

Das Potenzial des polnischen Photovoltaik-Marktes bleibt bisher immer noch ungenutzt. Die Investitionsmöglichkeiten in dem Bereich der Photovoltaik sind noch sehr weit und stellen für die kommenden Jahren ein überlegungswertes Geschäft, sowohl für die polnischen, als auch für die ausländischen Unternehmer dar.

 

Autor: Joanna Śliwa